In welcher Stadt wohnen die meisten Menschen? Wo steht das höchste Hochhaus und wie hoch ist es? In welche große Metropole soll die nächste Reise gehen? Beim Spielen des Städte-Quartetts werden solche und viele weitere Fragen über die immer größer werdenden Städte beantwortet.

Metropolen der Welt

Titelblatt_Städte.png
Hongkong.png
Paris.png
Rio de Janeiro.png
 

Das Spiel bietet eine unterhaltsame Möglichkeit, das Allgemeinwissen über die geschichtlich, wirtschaftlich und politisch mächtigsten, sowie bevölkerungsreichsten Großstädte der Welt zu verbessern und zu testen. Durch die Bilder und zusätzlichen Informationen, wie z.B. dass allein in Hongkong 7600 Hochhäuser stehen, kann sich der Spieler eine gute Vorstellung von den verschiedenen Städten machen. So bekommt er einen Eindruck davon, ob es sich z.B. um eine kulturell oder eher wirtschaftlich bzw. politisch geprägte Stadt handelt. Wie bei den zwei anderen Spielen ist auf jeder Karte die geografische Lage der jeweiligen Stadt angegeben. Das Stadtwappen sowie die jährliche Durchschnittstemperatur durften bei der Erstellung natürlich auch nicht fehlen. Ein lehrreiches Spiel für Jung und Alt, für Reisende und Stadt-Land-Fluss-Spieler, für den Geographie-Unterricht, oder für den Flug von Paris nach Hongkong… Getrumpft wird mit folgenden Daten: Einwohner, Fläche, Gründungsdatum, Höhe über dem Meer, Bevölkerungsdichte, sowie Gebäudehöhe. Mit der Durchschnittstemperatur kann natürlich auch gespielt werden – man muss sich nur einigen, ob kalt oder warm gewinnt. Bei einer Großstadt ist die Einwohnerzahl zwischen der des Stadtbezirks und der Gesamt-einwohnerzahl inklusive Vorortgürtel, d.h. in der gesamten Metropolregion, zu unterscheiden. Deshalb sind bei der Kategorie Einwohner zwei Daten angegeben, welche als zwei unabhängige Spielkategorien betrachtet werden. Bei der Fläche wiederum habe ich mich nur auf den Stadtkern bezogen. Die Gründungsdaten der jeweiligen Städte dürfen bei einigen Städten nicht zu genau genommen werden, da nicht alle Städte ein eindeutiges Ereignis ihrer Entstehung haben, sondern sich über Jahre hinweg entwickelt haben. Es gilt: die ältere Stadt gewinnt. Die Höhe der Stadt bezieht sich auf das Stadtzentrum oder auf die Durchschnittshöhe. Obwohl eine große Bevölkerungsdichte nicht viele positive Seiten hat, gewinnt wie bei allen anderen Kategorien (außer Gründung) auch hier die höhere Zahl. Dadurch wird auch deutlich, dass die Spielbewertungen nicht mit einer qualitativen Bewertung zu verwechseln sind! Die Gebäudehöhe bezieht sich auf das höchste Haus in der jeweiligen Stadt. Sendemasten gehören nicht dazu. Insbesondere Städtedaten wie Einwohner, Fläche, Bevölkerungsdichte und Gebäudehöhe verändern sich natürlich ständig, deshalb kann ich nicht garantieren, dass alle Daten perfekt stimmen. Momentan beziehen sich die Daten noch auf das Jahr 2008, wobei ich natürlich mit jeder neuen Auflage die Daten aktualisieren werde. Ich freue mich deshalb sehr über Hinweise zu Veränderungen bezüglich der Angaben, sowie über allgemeine Verbesserungsvorschläge.

Spielbeschreibung
 
Spielanleitung

Nachdem die Karten gemischt und verteilt sind und von jedem Spieler gestapelt so in der Hand gehalten werden, dass nur er die oberste Karte sieht, beginnt derjenige der die 1A in seinem Stapel hat. Er wählt eine Kategorie aus und liest diese vor, z.B. Einwohner. Die Mitspieler lesen dann reihum auch die Einwohner vor. Wer den höchsten Wert hat gewinnt die Karten dieser Runde und steckt sie unter seinen Stapel und darf die nächste Runde eröffnen. Die Einwohner sind in zwei unabhängig voneinander zu spielenden Kategorien angegeben: Die erste Zahl ist die Bevölkerung im Stadtgebiet und die zweite die der ganzen Metropolregion. Bei der Gründung gewinnt die jeweils ältere Stadt. Angeleuchtete Angaben sind Supertrümpfe, also von keiner anderen Karte zu schlagen. Man kann auch mit der Temperatur (Jahresdurchschnitt) spielen: die Spieler entscheiden vorab selbst, ob warm oder kalt gewinnt. Nachdem der erste Spieler alle seine Karten verloren hat, zählt jeder die Anzahl seiner Karten. Der mit den meisten Karten hat gewonnen. Man kann auch mit dem Titelblatt spielen, es wird mit vermischt und gilt dann als Trumpf ohne Rücksicht auf die Werte und kann nur von Supertrümpfen gestochen werden. Es kann auch ganz klassisch Quartett gespielt werden: Es gibt 8 Quartette, die jeweils oben links mit einer Eckzahl 1 - 8 und den Buchstaben A - D gekennzeichnet sind. Links unten stehen die anderen 'Mitglieder' des Quartetts der entsprechenden Karte. Man braucht mindestens drei Spieler, und der links vom Kartengeber Sitzende beginnt nach einer Karte, die er zur Bildung eines Quartetts sucht, zu fragen. Man darf so lange die anderen Mitspieler fragen, bis einer die verlangte Karte nicht hat. Dieser ist nun dran, usw. Sieger ist, wer die meisten Quartette hat.